Error: This object cannot be displayed.

13 Responses to “tantwoche7”

  1. Nevid Says:

    War es das jetzt schon mit der Tant-Woche? ­čÖü

  2. dk Says:

    @Nevid: Tja, widmen wir uns mal etwas genauer dem Plakat links oben: “30.05.2005 – 05.06.2005”, “KEINE VERL├äNGERUNG M├ľGLICH”. Ja, das war es wohl mit der TANT-WOCHE.
    Aufmerksamkeit verdient aber auch die r├Âmische Ziffer oben. Zuk├╝nftige Tant-Wochen scheinen hiernach nicht auszuschlie├čen.
    Dass jetzt erstmal wieder Leowald-Wochen folgen werden, sollte aber f├╝r kein Emoticon der Welt Grund sein, die Mundwinkel gegen Taskleiste zu ziehen.

  3. Nevid Says:

    wohl wahr.. insofern: ­čÖé

  4. jensen Says:

    “Taskleiste”? Seid ihr bescheuert? Fuhrwerkt wirklich noch irgendeine (vern├╝nftig denkende) Person in diesen Jahren mit “Windows” im Internet herum?

    Wenn ja: bewundere ich euren Mut.

  5. dk Says:

    @jensen: tja, da habe ich auch ein wenig ├╝berlegt, ob ich die in meine Formulierung gepackte “Taskleiste” dem hiesigen Publikum wirklich zumuten m├Âchte/kann/sollte. Dass hier aber gleich der OS–Kampf beschworen wird, ahnte ich wahrhaft nicht.
    Ich hege noch immer den leisen Verdacht, das Betriebssystem alleine sagt noch nicht ├╝berm├Ą├čig viel ├╝ber den Grad der Sicherheit aus, mit der sich ein jener durch’s Internet bewegt. Wird Zeit, dass ich aufwache! Werde mal besser bei Gelegenheit den Vernunftapparat durchchecken lassen — aber vorher noch ‘ne Ladung Trojaner gesammelt und W├╝rmer unter’s Volk gebracht — der Task-Manager ist sonst immer so schnell unterfordert.
    Dein letzter Satz vers├Âhnt aber wieder: meine vorz├╝gliche Doofheit scheint Dir ja wiederum genug Anlass zur Bewunderung.

    P.S.: Immer sch├Ân den Datenschutzregler auf “Hoch” belassen, dann sollten wir WIndows-Idioten erstmal sicher sein. Dem ├╝bervorsichtigen Anwender raten Profis zur Stufe dar├╝ber: “Alle Cookies sperren”(!). Guten Abend.

  6. Monsieur Gerard Says:

    Ich benutze Windows, Unix und MacOSX parallel und finde diese OS-Diskussionen ├Ąu├čerst schwachsinnig (vor allem hier im Zwarwald). Zu diesem Thema empfehle ich folgendes Werk:

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442151775/

    Viele Gr├╝├če aus Tokyo ­čÖé

  7. mr. check Says:

    Wenn die Tant einen Sohn hat, muss es in ihrem Leben einen Onkel gegeben haben.

  8. mekka Says:

    Einen “Onk”. ­čÖé

  9. dk Says:

    @mr. check: das macht allerdings eine II. offizielle Zwarwald-Tant-Woche zwingend notwendig. B├Âll erkenn ich schonmal kaum bis nicht in den Gesichtsz├╝gen des Sohnes.

    @ Monsieur Gerard: ja, das kam hinterr├╝cks. Schlendert man durch den Zwarwald erwartet man wirklich nicht, dass man pl├Âtzlich ‘ne Taskleiste um die Ohren gehauen kriegt. Habe bei meinem vielen Getippe ganz aus dem Auge verloren, dass EIN ermahnender Satz auch schon gereicht h├Ątte. Schau ich mir mein Getippe jetzt n├Ąchstmorgens so an, finde ich’s beinahe etwas unlocker.
    Lasst uns nicht aus den Augen verlieren: was w├Ąre, wenn die Tant das noch erleben k├Ânnte? Das wei├č man ann├Ąhernd ├╝berhaupt nicht. Richtig geraten!

    Gr├╝├če aus Koblenz.

    P.S.: Ich surfe am liebsten mit einer Gameboy–Mod — noch sicherer ist eine Illusion.

  10. mr. check Says:

    Nb. Das Zungerausstrecken dient h├Ąufig dazu, eine vagabundierende Gebissprothese wieder dahin zu schieben, wo sie hin soll.

  11. hc Says:

    diagnosehilfe: ob mit der gebissprothese was nicht stimmt (und nicht etwa mit dem geisteszustand oder der erziehung der tapferen tantpflegerin) merkt man auch an dem eventuellen unangenehm schmatzenden geraeusch beim sprechen (verursacht von der naemlichen losesitzenden gebissprothese).

  12. chicago gogo Says:

    kann nicht auch ein geisteszustand, mit dem etwas nicht stimmt, durch ein unangenehm schmatzendes ger├Ąusch beim denken auffallen (verursacht durch eine lose sitzende gehirnprothese)?

  13. hc Says:

    das wuerde dann auch das unangenehm schmatzende geraeusch des naechsten comics erklaeren!
    dank nb. an herrn zwar fuer den link zum “der phantastische film” trailer, mich gruselt’s heute noch wenn ich den sehe (und /damals/ war ich noch klein!).

Kommentar verfassen