Error: This object cannot be displayed.

14 Responses to “gebruell”

  1. jaida Says:

    *lach* intressanter gedanke ^^

  2. Matou Says:

    die guten alten schimpfsymbölchen in den blasen, sehr asterix-like

  3. mr check Says:

    Zwei Stunden? Kein Wunder, dass diese Ausdrücke (Wurstscheibe! Leierkasten! Langenscheidt!) dran kommen mussten.

  4. Fabicht Says:

    danke mr check

  5. mar Says:

    ich hoffe sehr, dass du das noch klären kannst. sonst kann ich wieder wochenlang nicht einschlafen.

  6. Steff Says:

    Ich liebe diese kleinen Symbole. Leider ist es auf der Tastatur einfach nicht dasselbe: ~~$%&##.

  7. florian Says:

    @matou: nur dass in der deutschen version von asterix die hakenkreuze wegzensiert waren. obwohl… ein richtiges hakenkreuz ist das hier auch nicht. erinnert mich irgendwie an das welches adolf in dem walter moers strip versucht zu zeichnen…

  8. Christian Maiwald Says:

    …und an zahllose, sich selbst entlarvende rechte Hobby-Sprayer…

  9. Haldi Says:

    …deshalb finde ich es auch realistisch, dass die Figur in dieser Geschichte nicht in der Lage ist, ein korrektes Hakenkreuz zu schimpfen.

  10. A.E. Says:

    …wollt ihr BITTE endlich mit diesen argen nazisachen aufhören,
    das verkommt ja hier zusehends zum braunen sumpf !!!

  11. Herr Klaus Says:

    Wer genau hinsieht wird sehen: das ist kein Hakenkreuz, das ist eine Schwalbe.

  12. A.E. Says:

    …und wer war der erfinder der schwalbe ?!
    ein deutscher !!!

    hört das den nie auf ?!?

  13. A.E. Says:

    “denn”

    es fehlt eindeutig die “edit” taste…

  14. go Says:

    in die erste Sprechblase gehört definitiv die Zeichnung eines Tors. Oder hat die Halbstadionbesetzung jemals “Ball” gerufen?

Kommentar verfassen