Error: This object cannot be displayed.

9 Responses to “weiss”

  1. Tobi Says:

    Freust Du Dich, daß Tony Millionaire wie gedruckt lügt? Wer ist das überhaupt?

  2. rj Says:

    ja, ja, ich kann mich noch gut an die ausgabe erinnern, die mir damals in die hände fiel. zum glück habe ich nie wieder eins davon gesehen.

  3. leo Says:

    @tobi: ich freue mich, weil lustige lügen verbreitet. tony millionaire muss man nicht kennen, schaden kann es aber auch nicht:
    http://www.maakies.com/

  4. Herr Rotkohl Says:

    Lehnwort, aha… Waldsterben quasi. Pupswitz! Ein Kracher!
    Aber: Al Jaffee war doch früher in MAD, oder? Lebt der noch? Oder ist der jetzt auch ein Lehnwort?

  5. ben Says:

    a rucksack full of pupswitz

  6. A.E. Says:

    ich vice, was du letzten sommer gemacht hast…

    gnnhhahaha, voll madesk,

    (jedenfalls so damals,
    zur feuerstein-mad-zeit…)

  7. leo Says:

    ja, feuerstein und mad. damals gab es zum beispiel tolle zitaträtsel. auf einer zeichnung sah man einen entrüsteten mann, dem von einer frau und einem kind die haare geschnitten werden, und zu erraten war das heinezitat: “was schert mich weib, was schert mich kind”. harald schmidt macht das auch nicht besser.
    al jaffee lebt noch, ebenso sergio aragones, der schnellste zeichner der welt. don martin aber leider nicht mehr.

  8. Christof Says:

    Unter http://www.mad-magazin.de/ kann man einiges darüber erfahren.
    Überdies ist einer der Haupttexter des deutschen Mads (Gunter Baars) der später die Ottifanten getextet hat, heute hauptberuflich Spieleautor (z. b. für Ravensburger).

  9. marcel Says:

    Harald Schmidt macht heute gar nichts mehr besser. Nicht mal gut. Aufgefressen von der Andrackitis.

Kommentar verfassen