Error: This object cannot be displayed.

5 Responses to “zwien08”

  1. siendra Says:

    das verspricht doch einen mordsspaß

  2. Laurinus Says:

    Die Axt im Haus erspart den Scheidungsrichter…
    Wilhelm Tell zugeschrieben.

    Es ist aber schon sonderbar womit man Alles Jemanden erstechen kann (Bleistift).
    Noch sonderbarer sind die skurilleren der wiener Museen.!

    Viel Spaß hier – Laurin (Wien).

  3. D.M.J. Says:

    Auffällig besonders, dass beide der abgebildeten Übeltäter scheinbar die stumpfe Rückseite der Axt benutzen – das ist wahrscheinlich hygienischer, aber andererseits hätte man dann auch einen der allseits beliebten “stumpfen Gegenstände” nehmen können.

  4. Till Says:

    Der Sherlock-Poirot-Marple-Blick vor dem Bleistift ist natürlich köstlich.

    Werden auch gegenwärtige Mordinstrumente gezeigt? Der Wacom-Mord, Thinkpad-Totschlag, Patchkabel-Garotte?

  5. leo Says:

    Eines der modernsten ausgestellten Mordinstrumente ist ein Fleischwolf. Nachdem man im Vorfeld allerlei Zerstückelungen gesehen hat, rechnet man beim Anblick des Fleischwolfs natürlich mit dem Schlimmsten. Dann wurde aber doch nur stumpf damit zugeschlagen.

Kommentar verfassen