Error: This object cannot be displayed.

19 Responses to “questen”

  1. b-flat Says:

    Ob der Vorgang eklig gefunden wird, zeigen unter anderem die verwendeten Worte. Wenn Baby »ein Bäuerchen macht«, kann das eigentlich jeder nur süß finden. Wenn hingegen Erwachsene in Gesellschaft wüst mit »Gorken, Gorpsen, Grölpsen, Grölzen oder Gurgsen« beginnen, kann empfindlichen Zeitgenossen ganz anders werden.

  2. Chic/ag/o Gogo Says:

    zumindest im unrealen leben verliert leo drastisch haare (im realen gewinnt er sie ja eher untenrum). vielleicht sollte die uno da eine resolution gegen verabschieden.

    ich wäre auch DAGEGEN!

  3. Herr Klaus Says:

    Herr Gogo, Sie lenken von Thema ab. Das ist wichtig hier. Denn mir ist ein Terminus für die beschriebene Tätigkeit unbekannt, aber was anderes als “ein Bäucherchen” ist es ganz bestimmt. Lautmalerisch könnte vielleicht “Aahhhen” sein, aber warum sollte es eklig sein. Kommt doch auch in der Reklame.

  4. cores Says:

    “Ahhen” ist höchstens nervig wenn das jemand chronisch bei jedem abgesetzten schluck macht, aber nicht eklig.
    Questen hat bei mir allerdings schon eine ganz andere “kriegshandwerkliche” bedeutung.
    (Apfelbitz)

  5. USa. Says:

    Das ist wie dieses “Glück, Glück, Glück” aus der Bierwerbung. Ich würde folgenden Terminus vorschlagen: “Wohlseufzen” .

  6. nasobem Says:

    Ich bin überhauft noch nie in die Lage gekommen, dem Geräusch oder der Tätigkeit einen Namen geben zu müssen.
    (Öpfelürpsi)

  7. Raoul Kaffka Says:

    Bei der grünen Brühe würde ich eher IIIhhh statt AAAh sagen. Ist das Bier in Köln also grün. Soso. Deine täglichen Witze sind immer eine gute Möglickeit für eine kurze Release. (Deine schöne Postkarte habe ich vor den Monitor geklebt, damit ich nicht mehr seh was ich schaffen tu. Heute haben queste ich wieder nach einem Schluck fränkischem Bier in Bierfarbe.

  8. salome Says:

    Das mit dem Apfel heißt bei uns Kitsche (bzw. Apfelkitsche). Dabei bin ich gar nicht so weit weg von Köln.
    Ich kenn die Benennungsthematik als Anstoß für innerdeutsche Ost-West-Konflikte: wie heißt das weiche, süße Weißbrot, dessen Scheiben man mit Marmelade beschmieren kann? Wie heißt das Ding mit der Achterbahn und dem Riesenrad?

  9. Sarah Says:

    Bei uns hieß der Apfel abgenagt Krotzen. Das wiederum klingt ein bißchen unschön.

  10. A.E. Says:

    …besonders, weil es “kroddse´” ausgesprochen wird…

  11. mr check Says:

    “Quest for Glory” will never be the same again.

  12. Herr Voß Says:

    Der Zwiebelfisch hat das Apfelthema einmal erschöpfend geklärt: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,331216,00.html

    Eine Freundin von mir hat die Leute auf Parties immer gefragt, wie man es bei ihnen nannte, wenn man als Kind fangen gespielt hat und man aus irgendeinem Grund klarmachen wollte, dass man gerade nicht gefangen werden darf. Zum Beispiel, weil man sich den Schnürsenkel zumachen musst. Bei mir hiess das “Klippo”

    “Questen” als Wort finde ich super. Nehmt den den Rollenspiel-Idioten weg und benutzt es für etwas Sinnvolles.

  13. marcel Says:

    Bei uns heißt der Apfelrest übrigens ‘Apfelgriebs’.
    Dafür haben wir für das ‘Aahhen’ keinen Namen.

  14. h1i Says:

    was bei euch nüssel und questen ist bei uns butzen und rülpser.

  15. Tyler Durden Says:

    Apfelbutzen würd ich auch sagen, nur das mit rülpsen…
    Da stimm ich nicht zu, da es doch einen erheblichen Unterschied zwischen Rülpsen und dem Aahhen gibt, Aahhen ist ja einfach nur ein Zeichen des Geniessens, Rülpsen dann doch eher ein kurzen Gasausstoß.

  16. h1i Says:

    muss herrn durdentyler zustimmen, hab beim aahhh nicht richtig zugehört und mit einem rülpser verwechselt. fürs genüssliche aahhhen hab ich leider auch keinen ausdruck. zum rülpsen muss ich aber widersprchen. kurz ist nicht die regel. kommt nach wien und hört gut zu!

  17. Andie Says:

    das ist natürlich ein apfelbutzen, pfützen sind bättsch-lachen und das ding am anfang und am ende vom brot heisst…äh…wie hiess das noch?

  18. Strafverteidiger München Says:

    Ich würd auch apfelbutzen sagen. das versteht auch jeder.

  19. Heiko Maniero Says:

    Ich versteh den “Apfelbutzen”, ich glaub aber das des Boarisch is. Ich weiss nicht ob das alle im Bundesgebiet verstehen. Ich weiss nicht ob die Kollegen die an andern Dialekt haben (z.B. Sachsen) das auch vertehen.

Kommentar verfassen