Error: This object cannot be displayed.

16 Responses to “dasein”

  1. USa. Says:

    Genial.

  2. goncourt Says:

    *Räusper* mir sind die Entstehungsbedingungen solcher Texte indirekt vertraut. Ich lese daraus einen Hilfeschrei der unter Zeitdruck stehenden studentischen Hilfskraft.

  3. Tobi Says:

    Ah, haste Dir endlich Deine Schrift nachgebaut. Oder warst Du einfach nur fleissig?

  4. Micha Says:

    Glorreich! “…verlor offenbar der Korrekturleser kurz das Interesse.”

  5. leo Says:

    @goncourt: Verständnis ist immer gut. Aber man soll ja hinterfragen:
    “Da die Betrachtung der Kunstwerke den Öffnungszeiten der jeweiligen Orte unterliegt, sind auch die Besucher eingeladen, sich auf deren zeitliche Organisationsprofile einzulassen und die Zugangs-möglichkeiten und Dynamik der Räume zu hinterfragen.”
    (das ist eigentlich eine Warnung: wer Sonntags geht, bzw. den “fußläufig gut zu erlebenden” Parcours abschreitet, steht bei den meisten Läden vor verschlossenen Türen).

  6. ben turbin Says:

    “Er drescht wirklich Phrasen – er tut nicht so.”

  7. mr check Says:

    ICH verliere NIE das Interesse.

  8. Suse Says:

    @leo: Das mit den “zeitlichen Organisationsprofilen” ist aber erfunden, oder?

  9. nasobem Says:

    Hurz!

  10. pokorny Says:

    *klugscheiss-anfang* auch im ersten tableau verlor der korrekturleser kurz das interesse *klugscheiss-ende*

  11. leo Says:

    @Suse: nein, http://www.eukunsthalle.com/76.html

  12. goncourt Says:

    @leo: da gerät man schnell auf den Holzweg.

  13. Rotstift Says:

    Wenn der Korrekturlasser den Korrekturleser so bezahlt, wie das branchenüblich ist, dann liesst sich das so.

  14. Herr Voß Says:

    Intellektuelles Geschwätz. Intellektualistischer Sprachstil als erfolgreich scheiternde Einrichtung zur Erzeugung von Übersinn:
    http://www.linse.uni-essen.de/linse/publikationen/geschwaetz.html

  15. b-flat Says:

    Lustig daran ist ja auch, dass Heidegger – wenn man ihn sich so anschaut (http://www.phenomenologycenter.org/images/heid3.jpg) – wahrscheinlich als progressivsten Kunst-/Einrichtungsgegenstand eine Schwarzwälder Kuckucksuhr an der Wand hängen hatte.

  16. Andie Says:

    ich sehe da keine kuckucksuhr – aber ein ikea regal rechts unten hinten…

Kommentar verfassen