Error: This object cannot be displayed.

35 Responses to “panik”

  1. stew Says:

    Mein 10.Januar2008:
    Verabschiedung eines Bruders, der nach Spanien geht. Es ist ausgerechnet der Bruder, der kein Spanisch spricht. Der, der Spanisch spricht, bleibt.
    Dies ist eine ernstgemeinte Zuschrift. Mach doch bitte was draus…

  2. beerboy Says:

    hui! mir ging es erwiesenermassen nicht unähnlich, vielleicht klaue oder borge ich mir ja eine der hier in bälde geposteten spannenden geschichten, hähäh!
    und: den nacktschläfer in panel 3 finde ich gut!

  3. herr gilke Says:

    bei mir war’s genau so, also unereignisreich, bis meine frau vom einkaufen kam uuuuuund…

    na, mal sehen, ob DAS einen comic ergibt.

    achso: das ist jetzt ja eigentlich keine einreichung – ich klammere mich an alles, was ich hab! (ha! wenn ihr wüßtet. *seufz*)

  4. A.E. Says:

    hey, das alleine füllt doch locker 8 – 10 seiten,
    schon ordentliche obstsalatzubereitung braucht mindestens 3…

  5. Steff Says:

    Erkältung, frisch verliebt, komme mit der Arbeit nicht nach, schreibe Kommentar im Zwarwald.
    Reicht das für 4 Panels?

  6. diana Says:

    beim steuerberater, ein kaffee für 687,29 euro. weihnachtsbonus lohnt sich nicht. bitte den steuerberater gutherzig und väterlich zeichnen (obwohl er seine frau für eine andere verlassen hat, die ihn widerum verlassen hat) weil: “USt. ist ja ein durchlaufender posten, das geld gehört dir ja nicht.”..so siehts mal aus. lg,d.

  7. David Says:

    Im Hörsaal 10 der Universität Bonn hielt Herr Professor Wetzel seine regelmäßig stattfindende Vorlesung.
    Ich hinterließ zum Ende der Vorlesng ein paar Peanuts-Comicstrips aus meinem Peanuts-Abreißkalender.
    Im hinausgehen sah ich noch, wie sich eine junge Frau, die die folgende Vorlesung besuchte, über den hinterlassenen Comicstrip freute.

  8. mart Says:

    Uh, stressig gerade. Der Flieger aus den Bahamas hatte Verspätung, dann hat der Zoll auch noch meine Bungeeejumping-Trophäe verschlamt, danach schnell zur Vorstandssitzung bei Apple, Mittag essen mit irgendwelchen Models, Fernsehteam abwimmeln, in mein Anwesen auf den Malediven jetten, dort Treffen mit Travolta (sah heut extrem übernächtigt aus, Drogen?), danach Abendessen mit irgendwelchen Models (Graubrot/Leberwurst/Saure Gurken – sehr angesagt in NY und bei mir), dann noch kurz Doku über mich gekuckt, ein wenig Basejumping und Paragliding, Nobelpreis abholen und ab ins Bett mit irgendwelchen Models.

  9. Wulf Says:

    Nun ja, erstmal bei horizontalen Regenschauern zur Arbeit. Man könnte meinen es wäre nicht winterlich kalt wenn es regnet, der Wind weiss dies aber zu berichtigen (der alte Sack, und nicht das himmlische Kind). Danach den ganzen Tag lang die schwedische Dunkelheit geniessen – obwohl glaub ich heute sogar zw. 12 und 14 Uhr kurz die Strassenbeleuchtung NICHT notwendig war! Während dessen meine Verkuehlung mit einer exzellenten Teemischung aus Fruechten, Pflaume und Rum kurieren, die ironischerweise “Schneespektakel” heisst, und ein Bild von einem Jungen, der eine feine Dame die in einem schicken Schlitten sitzt durch eine Schneelandschaft ziehen muss, auf dem Teesackerl abgebildet hat. Und so nebenbei noch “related work” fuer meine Thesis schreiben – also ein Tag, an Spannung kaum zu ueberbieten. Als Comic-Vorlage sicher duerftig, daher werde ich noch zusätzlich verraten, dass “eine reine Kopfsache” im schwedischen nicht direkt mit “huvudgrej” uebersetzt werden sollte, da dass eigentlich “Hauptsache” heisst und daher zu ueblen Verwechslungen fuehren kann. Die wahren Abenteur sind halt im Kopf – und das ist die Hauptsache!

    Hejdå allihoppa!

  10. Huelga Hatsnichtleicht Says:

    Habe heute mal wieder nachgefragt ob das Firmennotebook fertig ist, welches wir am 17.08.2007 (!) zur Reparatur gegeben haben. Der Techniker erklärte, es wäre schon (!) seit Anfang Dezember fertig und da er selbst in Urlaub war hätte er einen Kollegen gebeten uns Bescheid zu sagen, aber das hätte der wohl vergessen. Danach erst mal einen starken Kamillentee getrunken.

  11. ben turbin Says:

    20.30 Uhr: 30 min superwitzigen Tagesablauf in das Kommentarfeld getextet
    21.00 Uhr: “abschicken” geklickt
    21.01 Uhr: alles verschwunden

  12. DarkStar Says:

    Mich dabei erwischt, wie ich gerade überlege, wie ihr Vorname mit meinem Nachnamen klingt und umgekehrt.
    Lachen müssen, weil wir gar nicht zusammen sind.

    Mist – bloß 2 Panels…

  13. Feyn Says:

    ich seh schon, sehr viel ernstgemeinstes zeug kommt hier nicht zusammen

    Wär ja auch seltsam

  14. sandra Says:

    Hab heut den ganzen Tag gearbeitet für einen Hungerlohn…wenn das so weiter
    geht… das kann eigentlich nicht so weiter gehen… und was solls, ist das Fahrrad
    halt auch noch platt. Sind ja nur ein paar Kilometer bis nach hause…
    dann schieb ich eben…und wenn der Penner da mich jetzt nur einmal schief ansieht…
    Macht er auch nicht, sondern sagt nur: “Kannst dir wohl immer noch kein Auto leisten!”

  15. asja Says:

    hab mir extra für den 10. was vorgenommen, wozu ich mich sonst nie aufgerafft hätte. hoch lebe panik elektro.

  16. b-flat Says:

    Der 10. Januar 08 ist der Tag, an dem man mittags feststellt, dass alle alten schlechten Gewohnheiten, denen man am 31.12.07 abgeschworen hat, sich nicht ausrotten lassen (zu viel arbeiten, zu wenig schlafen, nachts noch am Computer Kommentare zum zwarwald hinzufügen…), kurz: Das ist der Tag, an dem alles so bleibt wie es war.

  17. zora Says:

    da wartet man tagelang, dass sich jemand meldet. also niemand bestimmtes, einfach jemand. am besten einfach so. und dann, plötzlich, als ich die schnelle kombi reis mit ketchup ass um sofort zur bahn zur rennen, dies: die triple-kombination. zugleich kam die sms (wo wollten wir uns in 10 minuten treffen?), der anruf (hast du grad zeit um ein paar dinge zu besprechen?) und vor der tür der vermieter (ja, also ich habe hier ihre kündigung erhalten, und…!).
    schade, dass in solchen momenten niemand sieht wie hochbegehrt man ist.

    mehr kann man aus einem 10. januar nicht rausholen.

  18. sopran Says:

    Halbe Stunde im Wartezimmer beim Kieferorthopäden. Ich finde das reicht. All das vernuschelte Kindersprech, die entstellten Mädchengesichter. Kann ja nicht immer was passieren.

  19. Till Says:

    WordPress & Strato kamen heute (also am 10.1.) auf die Idee, einfach mal hinten anzufangen. Also mit den Beiträgen aus dem Jahr 2002 statt den aktuellsten in meinem Blog. Das angeblich Abhilfe schaffende Update brachte erstmal nur den berüchtigen “500 Internal Server Error” — inzwischen läuft’s nach leiser Panik zwischendrin wieder prima. Und geupdatet.

  20. bäään Says:

    wieder mal chance gehabt, wieder mal zu spät gekommen. schon ist der 11.01.08. vielleicht beim nächsten mal?

  21. Schmierwurst Says:

    Obstsalat “Zille sein Geburtstag”?

  22. haldi Says:

    10.1.2008: 11 Kneipenbesprechungen an Tag/Nacht abgeschickt. Bin gespannt, ob ich mit dem Satz: “Ein Stück Köln mitten in Köln” durchkomme.

  23. R. Wolff Says:

    Am Arbeitsplatz trotz Vorhandenseins von schnellem und frei benutzbarem Internet einige Stunden am New England Journal of Medicine festgelesen, obwohl ich gar kein Mediziner bin. Dies gefolgt von der Überlegung, warum ich mich nicht wie sonst am Internet festlese und ob das schon irgendwas bedeutet, nächste persönliche Entwicklungsstufe oder Midlifecrisis oder so. Dann aber einfach wieder im New England Journal of Medicine weitergelesen. Später und insgesamt wesentlich länger auch wieder im Internet, ein Glück.

  24. Herr Klaus Says:

    Gibt’s eigentlich einen Grund für gerade den 10.1., oder ist das reine Willkür? Und würde jemand merken, würden skrupellose Zeichner Ereignisse eines anders Tages einfach so umdatieren?

  25. der Thiele Says:

    @ haldi: Ich finde den Satz super. Welche Kneipe ist denn damit gemeint? Und überhaupt Glückwunsch! Wenn ich etwas überlege fallen mir sicher unangenehmere Tätigkeiten ein als Kneipenkritiker in Köln.

  26. Numalfix Says:

    Ich durfte gestern ganztägig ein Blutdruckmeßgerät mit mir herumtragen, das viertelstündig mit einem lauten Brummton auf sich bzw. mich aufmerksam machte und meinen linken Arm derart abschnürte, dass ich mir schon ernsthafte Sorgen um dauerhafte funktionale Störungen machte (wenn schon nicht um den Bluthochdruck). Die Kommentare meiner Mitarbeiter bzw. der netten Frau an der Kasse beim Edeka waren bestimmt witzig gemeint, nervten aber auf Dauer zusehends. Was meinen Blutdruck wahrscheinlich weiter nach oben trieb und das Ergebnic verfälschte, wodurch ich montags wahrscheinlich dasselbe Procedere durchlaufen werde. Schlafen konnte ich mit diesem Wunderwerk der Technik an meinem Arm auch nicht besonders gut; ist sicherlich auch nicht hilfreich.
    Ein ganz normaler Tag also. Nichts Aufregendes.

  27. haldi Says:

    @Thiele: Danke. Das “Lederer” gegenüber vom WDR-Funkhaus ist gemeint. Kneipenkritiker in der Köner Altstadt ist machmal eher so mittel.

  28. Mandarine One Says:

    was mich am 10 januar 2008 bewegt hat war die angst zu einer beerdigung zu gehen am 11.1 .. also heute.. es war die angst ein mädchen zu sehen das ich sehr sehr gern haber und die einen menschen verloren hat den sie sehr sehr gern hatte und hat..

  29. herrmeierundherrwilberg Says:

    @haldi: Mit DEM Satz kommste durch (haben schon gelacht), mit den anderen Sätzen aber nich’, hehe.

  30. Böser Vorhang Says:

    Ich durfte heute im Zug neben vier überraschend (und eifrig) über Schmelzöfen diskutierenden Jugendlichen sitzen.

  31. kat Says:

    mein 10.1.:
    über einen monat nach der tollsten nacht meines lebens meldet sich der wahnsinns-typ wieder!
    wir dachten beide es ist vorbei.und merkten schnell,dass es das so schnell nicht sein kann!
    BESSER kann ein 10.1. nicht sein!

  32. kerstin13 Says:

    vielleicht ist ja die Mausgeschichte etwas für Dich…

    http://lichtblick.blogger.de/stories/1010654

  33. Tim Says:

    So sah mein Donnerstag, der 10.01.08 aus:
    http://timgaedke.deviantart.com/art/Daily-Doodle-069-74365744

  34. site admin Says:

    Hervorragend! Danke und nur weiter so! Späte Erinnerungen an den 10.01. dürfen gerne noch nachgereicht werden.
    Die Auflösung gibt es dann irgendwann im Jahr im neuen Panik Elektro.

  35. Wittek Says:

    Hehe.
    Interessant, das weckt Erwartungen.
    Werde gleich mal die Seite in meinem Gästeblog posten.
    Oder hab ich es schon gemacht?
    Hm.
    Grüße vom Witkeks!

Kommentar verfassen