Error: This object cannot be displayed.

16 Responses to “zooch”

  1. O.G. Says:

    Ho ho ho…genial. Aber für korrektes Meesedeutsch braucht man doch dafür ne’ Kunststudium?!

  2. O.G. Says:

    Ho ho ho…genial. Aber für korrektes Meesedeutsch braucht man doch dafür ne’ Kunststudium?!

  3. Mika Says:

    Hausaufgabe gelöst (?):

    Zwei vom System zerstörte Frauen, welche nicht in Tokio geboren wurden.
    Plötzlich sagt die eine:
    “Mein Privatleben ist völlig verkümmert, daher habe ich noch Illusionen. Ich werde mich selbst peinigen, mittels radikaler Lebensmittelbegrenzung.”

    Die andere, welche genausogut auch ein Hund im Tütü sein könnte:
    “Dann werde ich die Lebensfilter reinigen!”

    Heil Hitler!

  4. Jonathan Meese Says:

    Die Kunst ist immer widersprüchlich und hat in der Hand der einen Putzfrau eine andere Zukunft als in der Hand der anderen Kunstfrau. Die eine Kunstfrau wendet sich zum Beispiel der Erde zu, wobei es völlig egal ist, wie ihre Befindlichkeit oder ihr Gefühl ist, denn die Erde wird durch die Kunstfrau zu Kunst aus sich heraus, sie putzt sich aus sich selbst heraus und mit künstlerischer Kraft der Frau. Die andere Kunstfrau öffnet ein Fenster in die Weite des Seins oder des Weltalls oder meines Gehirns, das ist völlig gleichgültig. Sie sagt: “Ich mache die Fenster auf in die Ewigkeit” und meint irgendetwas, das ich nicht begreifen kann, aber irgendwo von der Kunst an sich gefühlt wird. Der Witz dabei ist die Widersprüchlichkeit zwischen der einen und der anderen Kunst oder zwischen der einen oder der anderen Kunstfrau oder zwischen den Kunstfrauen und mir, der ich die Wahrheit der Kunst durch bloßes Atmen erkenne. Mein Daseinsgewicht steht hier übrigens nicht zur Debatte, ihr rheinischen Banausen!

    Jonathan Meese

  5. Micha Says:

    Für Panel 2 und 3 fehlt mir der jeweilige Wissenshintergrund, um sie zu verstehen, aber 1 und 4 finde ich lustig.

    Ein Freund von mir ist übrigens heute zum Rosenmontagszug gefahren, und als ich zweimal für eine kleine Weile in die Fernsehübertragung reinschaute, waren er und seine Freundin beide Male für ein paar Sekunden groß im Bild. Gruß aus Hannover!

  6. herr gilke Says:

    Der Meese von Mövenpick. Aber die Übersetzung war gekonnt, Meister Meese!

  7. ben turbin Says:

    Meeser geht’s nimmer!

  8. Tim Says:

    Ich glaube ich bin momentan in Berlin ganz gut aufgehoben ^^
    Super Übersetzung Mika. 1+

  9. fitzcarraldo Says:

    @micha:
    derartige lücken rufen dazu auf per wikipedia geschlossen zu werden. musste ich für panel zei und drei auch machen. immerhin konnte ich dann erinnern vom schneider bereits gehört zu haben.

  10. maqz Says:

    hä?
    ich glaub ich bin zu doof für diese Komentarseite

  11. Böser Vorhang Says:

    Tokio ost –> Hier geht die Sonne auf! Sie wird uns alle überrollen.Kapitalismus und Fremdenhass paaren sich auf perverse Art, das zeigt sich in der armen Kleinbürgerlichen Seele. Ohne Privatleben kann man sich voll auf seine karriere konzentrieren, aufsteigen¨! Ausserdem hat man überwachungsbedingt keines mehr. Lebensmittelbegrenzung zur Leistungs- und Schönheitssteigerung führt zu sozialem und beruflichem Aufstieg. Viva Magersucht!
    Hund im Tütü= bezug auf niedere popkultur?
    mit Lebensfilter reinigen sind entweder Selbstmordanschläge oder genetische Manipulationen gemeint.
    heil hitler als antibürgerlicher protestgruss.

  12. Micha Says:

    @ fitzcarraldo: Danke für den Tipp… Gott, wie abseitig! oO

    Aber bei dem Füllhorn an Vergnügen, das Zwarwald in meinen Augen ist, verbietet sich im Grunde kleinliche Mäkelei wie die meine gerade.

  13. grotte Says:

    und die übersetzungen 😀 herrlich
    micha: keine sorge. so ein zartes, treffliches kompliment wie “abseitig” lässt sich doch nicht mäkeln.

  14. tante Says:

    sniff… ein glanzstück,
    und dann auch noch schwarzweiß!

  15. florian Says:

    aber der schramma is prima betroffen getroffen.

    non-karnevalesque grüße aus k.

  16. Mika Says:

    Schramma? War das nicht der Kuckelkorn?

Kommentar verfassen