Error: This object cannot be displayed.

19 Responses to “nussmus”

  1. beerboy Says:

    hui, quasi ne doppelfolge! das gabs ja schon lang nicht mehr!

  2. der thiele Says:

    Suupeer.

    Und dabei bin ich Wessi und als solcher nichtmal sicher, ob ich die Pointe richtig kapiert hab.

  3. Herr Gilke Says:

    Das Nussmus-Enigma; zumindest für mich.

  4. Peter K. Says:

    Unter nussmus.de gibt es esoterischen Kram, der in schauderlichem Deutsch an Nussmus-Nostalgiker verkauft werden mag. Hätte Otto Grotewohl Sätze gelesen wie “Räucherstoffe und magische Öle dienen uns als Schlüssel zum Unterbewusstsein” und “Durch einen bestimmten Duft können wir positive magische wie emotionale Wandlungen hervorrufen”, er hätte gewiss gedacht: “Dieses Räucherwerk schenkt uns Dummheit, es beschmutzt uns und erzeugt mortale Schwingungen.” Grotewohl war laut seinem Biographen Wolfgang Triebel ein guter Zeichner. Wie wohl sein Zwarwohl ausgesehen hätte?

  5. mr check Says:

    Zudem: Zumal. Oder “… zudem befürchte ich, …”

  6. ben turbin Says:

    Oh, heute von der Nussmuse geküsst!

  7. USa. Says:

    Also wir haben nie Nussmuss im Sozianusmuss unter dem Ladentisch bekommen. Das hat meine Oma mit Mitbringseln von Reisen aus dem zonennahen Grenzrandgebiet liebevoll selbst gekocht. War das lecker!

  8. maqz Says:

    ossi oder wessi Nussmus?
    Ist doch alles gleich süß!

  9. A.E. Says:

    nussmus hieß “naschi” oder “nudossi”

    und dazu…
    ´n dässchn “IM NU”…

    (aus dem hause “röstfein”)

    so war das nämlich seinerzeit.

  10. Feyn Says:

    aber bei manchen gelegenheiten haben die verkäuferinnen auch mal männer verkauft? interessant

  11. ben turbin Says:

    @A.E. “Nude Ossi”, ist das nicht diese geplante Nacktfluggesellschaft?

  12. >rno Says:

    Sozianussmus!

    Engels war verschnupft 🙂

  13. Tobi Says:

    In meinem Abreisskalender ging es gestern auch um Bückware.

  14. Ete Says:

    Erinnert mich an die “Da war mal was”-Reihe von Flix.

    Das ist gut.

  15. Andie Says:

    kann sich eigentlich jemand an das nussmus aus der gelben plastiktube erinnern (so ca 80er) das meist nicht aufs brot sondern direkt über die tülle in den mund befördert wurde (und aus diesem grund von müttern dann nicht mehr gekauft wurde – denn nussmus ohne brot ist ja eine süssigkeit die spass macht).

    seltsamerweise findet meine geschmackserinnerung, dass das mittlerweile auch jenseits der mauer erhältliche ostmus “nudossi” so schmeckt wie die tubenware damals.
    war da gar ostmus in den tuben?!? (…das über die schalck-golodkowski connection gegen waffen und computerchips getauscht wurde?)

  16. Andie Says:

    …bei “naschi” muss ich an das ostsandmännchen denken und pittiplatsch der(?) so ähnlich doof heisst und auch daran erinnern, dass unser geliebtes westsandmännchen (immer noch) im keller des mdr gefangen gehalten wird (vermutlich bei wasser und naschimus).

  17. A.E. Says:

    naschi(s)mus, ist das nicht das gegentum von sozianussmus ?

  18. site admin Says:

    @Andie: ja, ich erinnere mich daran. Das kam tatsächlich durch nudeldicke unterirdische Nussmuspipelines (die sogenannte Nusstube) direkt aus dem Osten. Aber wie hiess das Tubenmus noch gleich? Fing vermutlich mit Nu an.

  19. Andie Says:

    hab’s! in Ü30-foren (macwelt) scheint die nusscreme ein beliebtes thema zu sein.
    sie hiess: KABA-BROTSCHMAUS
    und noch ein detail für die älteren unter uns: auf der tube brotschmaus waren kinder abgebildet die eine tube brotschmaus in der hand hielten auf der kinder abgebildet waren die eine tube brotschmaus in der hand hielten auf der kinder abgebildet waren die …

Kommentar verfassen