Error: This object cannot be displayed.

10 Responses to “kombibad”

  1. maqz Says:

    Genial daneben!
    Oder heisst es geniales Nebeneinander?
    Oder doch daneben gegangenes Miteinander?

  2. Schmierwurst Says:

    “Dann wird man Bademeister, Bademeister,
    heute ist man froh wenn man ne Arbeit hat.
    Bademeister, Bademeister,
    mit einem weißen T-Shirt von der Stadt.

    Bademeister, Bademeister,
    die Freude die liegt immer im Detail.
    Bademeister, Bademeister,
    Bademeister sein ist manchmal”

  3. TheAlamo Says:

    Dotz – Kich!

  4. A.E. Says:

    einer
    hat´s
    seinerzeit
    geschafft:

    “paule heißt er…”

    (summendes gröhl…)

  5. asja Says:

    aah, dotz. mein absolutes lieblings-soundword.

  6. Ete Says:

    Hey, den hab ich doch schon auf der Neurotitan-Ausstellung gesehen ^^
    Sehr schöm, ja, *Dotz* ftzt XD

  7. Tim Says:

    Immer an die 5 Ds des Schwimmens denken: Ducken, Decken, Dribbeln, Dotzen,….und Ducken!
    Und wer einem Schraubenschlüssel ausweichen kann, kann auch einem Wasserball ausweichen.

  8. PeteR Says:

    herrlich. mein traum wär das auch.

  9. Herr Rotkohl Says:

    Als Agrippabadtraumatisierter hab ich selbst auch schon Pläne gemacht, verworfen und verzweifelt. Die kontrollierte Kernfusion ist ungleich simpler aus die Lösung dieses Problems! Weiter forschen, kleiner Bademeister! Der Nobelpreis winkt!

  10. Name Says:

    Als Betroffene muss ich leider sagen, dass “dotz” das Gefühl, in gestrecktem Kraul exakt Scheitel auf Scheitel mit einem ebensolchen Krauler zusammenzustoßen, nur ungenügend widergibt. Das Gleiche gilt für das Mit-dem-Hinterkopf-gegen-die-Beckenkante-Prallen beim Rückenschwimmen. Von der Kante eines Hartplastik-Handpaddels getroffen zu werden, klingt wieder anders. Alles Andere ist vernachlässigbar und eher ein Aneinander-Vorbeiglitschen mit anschließendem Gewissenskonflikt, ob man jetzt hätte anhalten und sich entschuldigen sollen…

    Fühle mich unverstanden.

    In meinem Lieblings-Freibad (http://www.karlsruhe.de/fb7/baeder/freibaeder/sonnenbad) ist übrigens immer eine “Kraul-Bahn” abgesperrt, auf der strikter Rechtsverkehr herrscht. Wird gut angenommen (so sagt man das doch?) und funktioniert hervorragend. Natürlich darf man auch nebendran in freier Wildbahn kraulen, ist dann aber eben nicht mehr kollisionsgeschützt.

    Überhaupt warte ich sehnsüchtig auf die erste erschwingliche Schwimmbrille mit eingebautem Sonar. Dann lasse ich mich zum Meeressäuger umschulen – vielleicht Seekuh oder Buckelwal oder so. Die nötige wärmeisolierende Unterhautfettschicht hab ich ja schon.

Kommentar verfassen