Error: This object cannot be displayed.

13 Responses to “varoom”

  1. kat Says:

    ganz grosse pop-art!

  2. poerney Says:

    ūüėÄ ‘varoom?’ war auch mein erster gedanke.

  3. Liisa Says:

    gross artig!

  4. Florian Says:

    Und Varoom?
    Nur f√ľr den Kick f√ľr den Augenblick?

  5. USa. Says:

    Varoom nur, varoom? Hihi, schön.

  6. ubu Says:

    unglaublich gut! fantastisch! normalerweise grinse ich still in mich rein, heute lautes *prust* und *gicker*…

  7. chicago gogo Says:

    zwei söhne, glaube ich.

    hm. ein nicht-schwuler k√ľnstler? war das in den sechziger jahren denn √ľberhaupt erlaubt?

  8. Boy Likkystein Says:

    Und ich frage mich gerade, ob ehemals geniale Cartoonisten zwangsl√§ufig k√§sig werden, sobald sie Kinder haben, oder ob das etwas ist, das nur manchmal passiert und √ľber das schlicht normalerweise nicht gr√∂√üer geredet wird. Manchmal taucht das ja noch im Gespr√§ch auf, ganz am Rand: “Der L. neulich: zwotes Panel mit Kinderkommentar” — ” “Ja, ich wei√ü.” [peinlich ber√ľhrtes Schweigen]. Oder: “Hast Du gesehen, beim Z…” … “Kinderwagen-Z?” … [kurze Pause, wissendes Gel√§chter]. Ist nat√ľrlich nix weiter als Neid. Ehrlich empfundener Neid. Ein Kind w√§re toll. Aber bis wir sowas haben ziehen wir Dich pointenm√§ssig im Zwischenwald um Kilometer ab, Leowald! Ha!

  9. beerboy Says:

    jawolle!!! noch ein kn√ľller! he’s on fire: go, uncle, go!!

  10. leo Says:

    @Boy Likkystein: ja, das alte Lied, ich habe es selbst einst inbr√ľnstig mitgesungen. Je nach Betrachterstandpunkt wird durch eigene Kinder das Blickfeld eingeschr√§nkt oder erweitert, das ist mir schon klar. Hier im Zwarwald nimmt das Thema aus eben diesem Grund einen deutliche geringeren Stellenwert ein, als ihm, gemessen an realem Zeitaufwand und Besch√§ftigungsintensit√§t, zuk√§me. Aber was sehe ich: dass es mir nicht gelingt, in einem autobiografisch gepr√§gten Projekt einen nicht unerheblichen autobiografischen Aspekt v√∂llig untern Tisch fallen zu lassen, wird mir ja gl√ľcklicherweise nur aus Neid vorgeworfen. Haha, auch noch feige!
    Peinlich ber√ľhrte Gr√ľsse,
    leo

  11. doc_hennes Says:

    Jetzt muss ich aber mal eine Lanze f√ľr den “Vater Leo” brechen: wie er in einzigarti- ger Weise und mit feiner Ironie Szenen aus der Entwicklung seines Sohnes in seine cartoons einbringt ist schon gro√üartig! F√ľhle mich h√§ufig an Enwicklungsstadien mei-
    nes eigenen mittlerweise 30jährigen Sohnes erinnert und muss mehr als schmunzeln.

  12. Herr Gilke Says:

    *Seufz*

    Was Kinderhaben mit Qualität von Pointen zu tun hat Рnunja. Die beste Pointe wäre hier ein schizophrener Leowald, der diesen (oder alle? Sogar diesen Kommentar hier?!) selbst geschrieben hat.

    Alles andere Рtatsächlich peinlich.

    (Abgesehen davon m√ľ√üte ich mir sonst langsam selbst erhebliche Sorgen beim Comicmachen‚Ķ √§h‚Ķ machen.)

  13. ben turbin de la clairière d'être Says:

    Guter Cartoon. Doofes altes Lied.

Kommentar verfassen