Error: This object cannot be displayed.




Error: This object cannot be displayed.

13 Responses to “fakten”

  1. b-flat Says:

    Bei einer Band, die einen eigenen Zeichner beschäftigt (ich nehme an, unter der Bezeichnung KEY), stimmt wenigstens die PR, das ist doch schon mal ein wichtiger Schritt auf dem Weg nach oben.

  2. O.G. Says:

    Nach Mawils Album aus dem Jahre 2004 “Die Band” jetzt Zwarwalds “Die Band”?

  3. squid Says:

    the famous microbus?

  4. kaspernase Says:

    Frag Haimo, der weiß bestimmt eine Lösung!

  5. Florian Says:

    Die x-Achse zeigt gar nicht die Anwesenheit an, und schon überhaupt nicht absteigend (wie die Pfeilspitze suggeriert). In wirklicher Echtigkeit ist das Diagramm ja nur Eindimensional, in 4-facher Ausführung. Wenn schon, dann müßte angezeigt werden, wieviele Mitglieder nun jeweils da (oder nicht da) sind.
    So,

  6. maqz Says:

    Der King of Pop is dead
    long live the new King, Leo the Second!

  7. maqz Says:

    Hey leo, meine Maisl an Dich (leo@zwarwald.de und leowald@netcologne.de kommen unbeantwortet zurück!
    Woran kann das liegen?
    Bin ihc jetzt nach all den jahren mit blöden Kommentaren von Dir gebannt worden? Betreff: “Hinweg!”?

  8. Waldundwiesenzwerg Says:

    Wenn der Herr Leowald sich mal herablassen würde, einen Myspace-Link zu posten, würde die Freundesliste sicher ein gutes Stück anwachsen :P

    Zumal ich doch neugierig bin, was ihr so für Musik macht.

  9. Andie Says:

    genau! frag haimo! ;-)

  10. Andie Says:

    …und VOC ?
    Seid ihr so eine Band die Senfsaat schnüffelt und dann stundenlang instrumental daherschrubbt?

  11. kaspernase Says:

    @Florian: nein, die x-Achse zeigt die Monate an (steht ja dran).
    Die y-Achse dagegen suggeriert zwar, die Anwesenheit der Beteiligten anzuzeigen, ist aber streng mathematisch natürlich völlig unsinnig eingezeichnet. Ich vermute, die nach unten weisende Pfeilspitze drückt lediglich die emotionale Haltung des Autors aus, sozusagen die gefühlte Anwesenheit, und verweist gleichzeitig auf die wirklich niederschmetternden Fakten: Proberaum und Absage-Gründe.

    Ein erschütterndes Dokument über die bedrückenden Zwänge des Alltäglichen, die einmal mehr jegliche künstlerische Ambition im Keim zu ersticken drohen. Traurig, traurig.
    Aber auch lustig!

  12. Haldi Says:

    Da muss ich doch den großen Herrn Begemann zitieren: “Der Leadsänger kommt nicht mehr, und auch nicht der Keyboarder, das spricht Bände, unsere Band ist am Ende”.

  13. Ete Says:

    Immerhin habt ihr nen Proberaum >_>

Kommentar verfassen

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.