Error: This object cannot be displayed.




Error: This object cannot be displayed.

15 Responses to “edelmann”

  1. site admin Says:

    So, der dritte für heute.
    Heinz Edelmanns Vorspann zur Reihe Phantastischer Filme im ZDF (der hier auch mal verlinkt war… Moment, ah, hier: http://www.youtube.com/watch?v=Hex8Z0V4Ca4 ) hat mich entscheidender geprägt, als Yellow Submarine. Darin sahen die Siebziger Jahre so gruselig aus, wie sie auch in Wirklichkeit waren. Hut bzw. Ohren ab!

  2. Waldundwiesenzwerg Says:

    Hätt ich zu Zeiten dieses Vorspannes schon gelebt, hätte ich bestimmt Albträume davon gekriegt.

    Meine Frage ist nun: Welcher Autor wünscht sich denn solche Illustrationen/Illustratoren, wie sie da oben so eindrucksvoll abgebildet sind?

  3. mafalda Says:

    nein, will man nicht, leider muss man manchmal aber.
    hmhm.
    schönes submarine.
    und eindrucksvoll, ja!
    würd ich sofort an meinen kühlschrank hängen. noch besser: badezimmertür. sie betreten neuland.
    womit man wieder bei den illus wäre…

  4. Waldundwiesenzwerg Says:

    Ahaaa! Den Film Yellow Submarine kannte ich nicht. Jetzt, wo ich mir ein paar Ausschnitte angesehen hab, ergibt das Ganze sogar Sinn…

    Und ist ausgesprochen genial.

  5. Maggi Says:

    Ihr nehmt doch alle Drogen!

  6. Andie Says:

    ja! dieser vorspann war gruselig – leider war er immer gruseliger als die filme die er ankündigte.
    @waldundwiesenzwerg
    unbedingt anschauen
    @maggi
    nur senfsaat (but i dont inhale)

  7. PepeMusic Says:

    “Yellow Submarine”… m.E. DER Tiefpunkt der Beatles.

  8. kaspernase Says:

    @Pepe: was will man von einem Unterseeboot anderes erwarten als Tiefpunkte?
    —-
    Wer ist eigentlich dieser Orch? (Was eine Idee ist, weiß ich ja)

  9. Andie Says:

    …(lange leitung)…aber die 70er waren doch gar nicht gruselig?!.
    es hat immer die sonne gescheint, man konnte anziehen was man wollte und die kugel eis gab es für 10 pfennig.

  10. site admin Says:

    @Andie: Die niedlichen Träume der späten Sechziger mutierten zu schwülstigen Konzeptdoppelalben und haarsprayverplusterten Frisuren.
    Die Siebziger: der Inbegriff des Gruseligen!

  11. Grönsaker Says:

    Für 10 Pfennig gab es schon damals nur Salmonellen, das weiß sogar der Junge mit der polierten Fresse (Verzeihung) aus der Zwie- bis Triback-Werbung. Und heute kann man auch im Zweireiher mal kräftig einen durchziehen, meine ich, während man in den “70igernties” dazu immer breite Hosen und Hemden mit Salmonellenmuster anziehen musste – Verklemmung ade! Das sind die 00er, Freunde!

  12. Andie Says:

    Da die späten 70er bekanntermassen die frühen 80er waren beziehe ich mich hier natürlich auf die frühen 70er als die späten 60er und da sehe ich den Fokus auf allgemeiner Befreiung (bei Sexualität, Softdrinks aber auch der Kleiderordnung) – Konzeptalben und Haarspray sind dann schon eher 2. Hälfte.
    In meiner kindlichen Erinnerung schien tatsächlich immer die Sonne (und im Winter lag Schnee) während dann in den finsteren 80ern AIDS und Kleiderordnung (und was für eine…Schüttel) über uns hereinbrach (vom Korg M1 ganz zu schweigen).Die 90er wurden in ihrem Bezug auf 60er und 70er wieder eher Licht (wobei die erste Hälfte der 90er die eigentlichen 80er waren – weiss nur fast keiner) und aktuell gibt es einfach überhaupt keine Farben und Formen mehr – sondern schlicht nur Beliebigkeit (o.k….es gibt das iPhone….gähn).
    das war: zuviel Kaffee

  13. Andie Says:

    Da die späten 70er bekanntermassen die frühen 80er waren beziehe ich mich hier natürlich auf die frühen 70er als die späten 60er und da sehe ich den Fokus auf allgemeiner Befreiung (bei Sxualität, Softdrinks aber auch der Kleiderordnung) – Konzeptalben und Haarspray sind dann schon eher 2. Hälfte.
    In meiner kindlichen Erinnerung schien tatsächlich immer die Sonne (und im Winter lag Schnee) während dann in den finsteren 80ern HIV und Kleiderordnung (und was für eine…Schüttel) über uns hereinbrach (vom Korg M1 ganz zu schweigen).Die 90er wurden in ihrem Bezug auf 60er und 70er wieder eher Licht (wobei die erste Hälfte der 90er die eigentlichen 80er waren – weiss nur fast keiner) und aktuell gibt es einfach überhaupt keine Farben und Formen mehr – sondern schlicht nur Beliebigkeit (o.k….es gibt das iPhone….gähn).
    das war: zuviel Kaffee

  14. site admin Says:

    äh, ja, ich sagte ja: Konzeptdoppelalben.

  15. Eveline Says:

    This is the ideal answer. Eveyorne should read this

Kommentar verfassen

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.