hoehlengleichnis

26 Responses to “hoehlengleichnis”

  1. Andie Says:

    wundervoll..danke!

  2. OriginalTobi Says:

    a) Ein Leben im Hoehlengleichnis. Klingt wie der Titel eines Buches von Max Goldt.

    b) Der handwerklichen Qualitaet der Strips tut die Krankheit, wie ich erstaunt festelle, offenbar keinen Abbruch (es sei denn, sie sind nicht in Echtzeit, sondern retrospektiv entstanden).

    Wie ich durch waghalsige Verknuepfung dieser voellig unterschiedlichen Beobachtungen zu einer fuer Mitleser erbaulichen Pointe kommen koennte, weiss ich jetzt grad nicht. Aber man kann sich ja auch einfach mal gerne selber labern hoeren. Fuer die Executive toller Verknuepfungen sind hier ja eh andere zustaendig. 🙂

  3. Jeff Says:

    Farbliche Stringenz.

  4. mtk Says:

    🙂

  5. panzerton Says:

    Haha, danke!

  6. ben turbin Says:

    Und er sprach in Stirnhöhlengleichnissen zu ihnen …

  7. pete Says:

    darum aufgeschaut, fest gerĂŒst gebaut und schnell bei germany’s next topmodel beworben.

  8. rj Says:

    stimmt aber nicht, weil die asis vom bau immer “die ersten und die letzten” sind, also die gerĂŒstbauer.
    tiefbau ist aufgrund der schweren arbeit sogar eher hoch angesehen, fliesenleger gehen dann schon eher in richtung architekt.

  9. Minando Says:

    Der Fliesenleger ist der natĂŒrliche Feind des Malermeisters. Dringt der eine in das Habitat des anderen ein BEVOR dieser die Markierung seines Reviers abgeschlossen hat kommt es zum Austausch von Herzlichkeiten, an die ich mich (als ehemaliger Schulpraktikant) noch heute mit stillvergnĂŒgtem Schmunzeln gerne erinnere.

  10. >rno Says:

    Der Zimmermann gefÀllt sehr

  11. Dr. Drakken Says:

    Hallo Leowald,
    dieser Thema der NebenhölenentzĂŒndungen taucht ja hier öfters auf. Ich habe selber eine chronische Krankheit die sich erst vergleichsweise harmlos geĂ€ußert hat. Es gibt verschiedene sogenannte intrazellulĂ€re Infekte die Ă€ĂŒĂŸerst resistent und schwer nachzuweisen sind. Im vorgeschrittenen Stadium kann man Probleme wie man sie von diversen Autoimmunerkankungen kennt bekommen. Dummerweise ist sowohl der Nachweis schwer also auch die Forschung nicht so fortgeschritten und die meisten Ärzte haben keine Ahnung und es ist ihnen auch zu kostpielig. Es gibt da verschieden langzeit Antibiotika Therapien die sich je nach Erreger etwas unterscheiden. Viele Leute bekommen aber auch gar keinen Antikörpernachweis und mĂŒssen die Sache experimentell angehen. Wiederkehrende chronisch Infektionen sind gefĂ€hrlich.
    cpnhelp.org
    roadback.org
    sind zwei Seiten die sich mit dem Thema in einer etwas speziallisieten Weise beschÀftigen aber wo es viele angrenzende Informationen gibt.
    Wahrscheinlich alles halb so wild, ich bin bei dem Thema nur immer schnell alarmiert weil sich bei mir die Sache sehr unaufÀllig eingeschlichen hat und mir viel erspart geblieben wÀre hÀtte ich vorher eine Ahnung gehabt.
    Wie auch immer. Gute Besserung und danke fĂŒr die langjĂ€hrige Webcomic Unterhaltung!

  12. Dr. Drakken Says:

    Ich wollte eigntlich das verlinken : http://www.cpnhelp.org/how_chlamydia_pneumoniae_

  13. heikki Says:

    Gute Besserung!

  14. maqz Says:

    Dr. Gruber rĂ€t, Reset Taste im linken NasenflĂŒgel drĂŒcken und beim Rebot den Bauchnabel gedrĂŒckt halten. Hilft immer!

    🙂

  15. zWALD Says:

    Hallo Dr. Drakken,

    mit Chlamydia Pneumoniae haben meine dauernden Nasenprobleme wohl eher nicht zu tun. Dennoch danke fĂŒr den besorgten Ratschlag. Nachdem man mich in der Vergangenheit mehrmals jĂ€hrlich mit Antibiotika getrĂ€nkt hat, verzichte ich seit zwei Jahren darauf und versuche es mit Hausmitteln, Bauchatmung, Hippiebart, Pause und einem langsam wiedergewonnenen Immunsystem, das funktioniert besser und Ă€hem: nachhaltiger. Eine Nasen-OP habe ich auch schon absolviert (sĂ€mtliche Behandlungsdetails finden sich ĂŒber die letzten Zwarwaldjahre verstreut).
    Sobald der Zwarwald aber Gefahr laufen sollte, zu einem reinen Krankheitsforum zu verkommen, ziehe ich ans Meer.

  16. kaspernase Says:

    der Bart hat also medizinische GrĂŒnde!

  17. Andie Says:

    TCM?

  18. Dr. Drakken Says:

    Hallo Leowald,

    das Problem ist das sich manche Erreger, nicht nur C.Pneumonia, nicht mit kurzeitigen (auch wiederholten) Antibiotika Behandlung besiegen lassen. Aufgrund verschiedener Überlebenstrategien funktionieren auch keine Monotherapien. Aber das alles muß natĂŒrlich wirklich nicht fĂŒr Dich zutreffen und wenn die Hausmittel funktionieren um so besser!
    So, jetzt hör ich auf zu nerven, weils ja hier tatsÀchlich kein Gesundheitsforum ist!

    Die Darstellung von FiebrtrĂ€umen fand ich hier immer außerordentlich Gelungen. Ein paar Ă€lterer Zwarwalds “behandelten” abstrakte, sich wiederholende FiebertrĂ€ume sehr treffend.

  19. Sri Rama Rama (fettfrei) Says:

    Ich wĂŒrde in so einem Fall aber erstmal mein Immunsystem mit Yoga oder Qi Gong stĂ€rken. Es gibt da sehr einfache Übungen die einen, wenn man sie regelmĂ€ssig ausfĂŒhrt, zumindest jenseits der normalen ErkĂ€ltungen und Kleinkrankheiten fĂŒhren – und vielleicht auch darĂŒber hinaus. Eine viertelstunde Sonnengruß oder die klassischen TierĂŒbungen im Qi-Gong reichen dafĂŒr schon. Zumindest nach meiner Erfahrung…

  20. leo Says:

    @Sri Rama Rama (fettfrei): gibt es bei den TierĂŒbungen denn auch “die Ente”?

  21. Sri Rama Rama (fettfrei) Says:

    …nur als Peking Ente (njam njam)

  22. maqz Says:

    Meine Freundin meinte gerade “Dann soll er doch eine MĂŒtze aufsetzen!”
    Weibliche Logik ist einfach unwiderstehlich!

  23. rj Says:

    mein gesundheitstip, das hausmittel das MIR immer hilft, ist ja das lied “gesundheit” von fsk: “wir sind gesund und du bist krank!”
    (mit dem schönen kanon und dem john-zornigen outro).

  24. Herr Gilke Says:

    Ach Du Schreck – Immer noch krank? Oder im Karnevalstaumel?

  25. zWALD Says:

    Leider nicht im Karnevalstaumel. Aber im Fastentaumel!
    Und vermutlich geht es noch diese Woche hier wieder ein StĂŒckchen weiter.

  26. beerboy Says:

    juhu! höher, schneller, weiter! 😉

Kommentar verfassen